Isolde Hayer

Isolde Hayer - Cello

Die aus Salzburg gebürtige Cellistin Isolde Hayer begann ihr Studium bei H. Litschauer an der dortigen Hochschule Mozarteum, setzte es bei W. Boettcher an der HdK Berlin fort und schloss es in der Klasse von M. Ostertag an der Hochschule Karlsruhe mit Auszeichnung ab.
Meisterkurse be W. Pleeth, B. Bergamenschikow, S. Palm sowie dem Alban Berg Quartett, dem Ysaye Quartett und dem Borodin Quartett rundeten ihre Ausbildung ab.
Sie war Stipendiatin der European Mozart Academy in Prag, der Villa Musica, Mainz, sowie der Musica Juventutis, Wien.
Isode Hayer ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe. 1992 erhielt sie den 1. Preis beim internationalen Cellowettbewerb in Liezen; als Mitglied des Sirènes Quartett war sie Preisträgerin des Kammermusikwettbewerbes der deutschen Hochschulen und 2003 wurde ihr der erstmals vergebene August Everding Preis der Konzertgesellschaft München zuerkannt.
Als Solistin und Kammermusikerin bereist sie viele Länder Europas, die USA, den Nahen und Fernen Osten, trat bei Festivals wie dem Schleswig Holstein Musikfestival, dem Musikfest Münster, dem Beethoven Festival San José Californien und dem Mozartfest in Istanbul auf.
In jüngerer Zeit interessiert sich die vielseitige Cellistin zunehmend für die Musizierpraktiken auf historischem Instrumentarium, absolviert ein Ergänzungsstudium für Barockcello bei C. Carrai in Berlin und musizierte mit Ensembles wie der Salzburger Hofmusik, Ambrosia ltd. Und Parnassi Musici, Freiburg. In Konzerten mit dem Österreichischen Ensemble für neue Musik (oenm) und dem Ensemble "Die Reihe" (Wien) dokumentiert sich ihr Interesse an zeitgenössischer Musik. Sie war Kammermusikpartnerin u. a. von L. Brunmayr, G. Murray, M. Kožená, A. Scholl und R. Vlatkovič.
Seit der Spielzeit 2004/2005 ist Isolde Hayer Mitglied der Münchner Philharmoniker.
nach oben scrollen nach unten scrollen
Lebenslauf Isolde Hayer